Stilles Qi Gong

Das Stille Qi Gong (Jing jGong) ist die meditative Urform der chinesischen Energiearbeit und wird als die Mutter der chinesischen Medizin bezeichnet. Es ist älter als die Akupunktur oder Kräutermedizin.

Die Daoisten nannten diese Übungen in der Ruhe "Sitzen und vergessen", die Buddhisten "Sitzen in Dyhana" und die Neokonfuzianer "Sitzen in Ruhe".

Qi ist, was durch das Feuer des Geistes
keine Form mehr braucht.

Grossmeister Zhi Chang Li


Stilles Qi Gong ist dadurch gekennzeichnet, dass beim Üben keine oder nur kleine äusseren Bewegungen sichtbar sind. Es ist jedoch keineswegs bewegungslos! Es ist eine innere Dynamik, die aus der Stille entspringt, welche sehr kraftvoll ist und die „beübt“ wird. Das Qi wird zu Beginn direkt durch die Vorstellungskraft aktiviert, gelenkt und gesammelt. Dabei wird die Achtsamkeit praktiziert, aber auch zum Teil die mentale Konzentration eingesetzt.

Es ist der Geist oder anders ausgedrückt, die Achtsamkeit, welche das Qi lenken. 

Wenn die Stille ihren Höhepunkt
erreicht hat,
erzeugt sie die Bewegung des Qi.

Grossmeister Zhi Chang Li


Die Entspannung von Körper und Geist wird mit der Zeit so vertieft, dass die Stille und Leere erfahren werden kann, die allem, was kommt und geht, zugrunde liegt. Es ist im Grunde die  Erfahrung der Einheit, welche unser Herz öffnet und uns Glückseligkeit schenken kann. 

Wir ruhen im Hier und Jetzt und daraus entspringt eine harmonische Dynamik. Jene stärkt, nährt und harmonisiert die innere Lebens- und Heilkraft.

Mit dem Üben des Stillen Qi Gong
gelangst du aus der alltäglichen
materiellen Welt in die Welt des Qi,
du wächst über die stoffliche Welt hinaus.
Wie in einem Traum hast du keine Empfindung
mehr für Zeit und Raum.

Grossmeister Zhi Chang Li


Im Stillen Qi Gong steht der meditative Zugang zum Selbst im Vordergrund, um im Innersten des Wesens "Heim zu kommen". Die Daoisten nannten es einen Weg der inneren Alchemie.

Das Stille Qi Gong kann, wie jede Meditationspraktik, einen direkten Zugang zur inneren Stille  und mit diesem Sein eine tiefe Entspannung von Körper und Geist schenken. Dadurch kann der Mensch zutiefst loslassen und "einfach sein".

Langsam üben –
Das im Stillen –
Es wird durchlässig.

Zitat vom Untericht bei Grossmeister Zhi Chang Li