Eidg. Dipl. Naturheilpraktikerin TCM

< Zurück zur Übersicht

China / Daoismus / Chan / Zen / etc.

Nur der höchste Mensch vermag es,
in der Welt zu wandeln,
ohne sich ablenken zu lassen,
den Menschen sich anzupassen,
ohne sein Selbst zu verlieren.
Er schliesst sich nicht irgendeiner Schule an,
und doch weist er keinen Gedanken zurück,
weil er von einem anderen stammt.

Dschuan Dsi / Aus: Das wahre Buch vom südlichen Blütenland

Deine wahre Natur kannst du nie verlieren,
nicht einmal in Augenblicken vollkommener Illusion.
Noch kannst du sie im Moment der Erleuchtung gewinnen.
Es ist die Natur deines eigenen Geistes, die Quelle aller Dinge,
deine ursprüngliche lichthafte Klarheit.
Du, der reichste Mensch der Welt,
bist bettelnd durchs Leben geirrt, obwohl der Schatz,
den du suchtest, in dir ruht.
Es ist das, was du bist.

Huang Po

Der Weise lebt still inmitten der Welt,
sein Herz ist ein offener Raum.

Laotse

Wer festhält das grosse Urbild,
zu dem kommt die Welt.
Sie kommt und wird nicht verletzt,
in Ruhe, Gleichen und Seligkeit,
der SINN geht aus dem Munde hervor,
milde und ohne Geschmack.
Du blickst nach ihm und siehst nichts Sonderliches,
Du horchst nach ihm und hörst nichts Sonderliches.
Du handelst nach ihm und
findest kein Ende.

Laotse / Aus: Tao te King

Wenn der Schmerz erschüttert,
will wissen, warum gerade ihm das widerfährt.
Umarmt ihn hingegen das Glück,
fragt er nicht nach der Ursache.
Wer Schmerz und Glück
gleichermassen willkommen heisst,
wird Seelenruhe erfahren.

Chao-Hsin Chen