< zurück zur Übersicht

Dichtung / Lyrik / Literatur

Wer in seinem eigenen Dasein sich grösser,
freier und menschlicher macht,
der tut das Seinige zum Frieden.

Rainer Maria Rilke

Wie wäre die Welt zu harmonisieren,
wenn Völker sich einander so zugeben wollten,
jedes zu seiner Art und der des anderen ehrfürchtig
und staunend zugestimmt.

Rainer Maria Rilke

Unsere grösste Angst besteht nicht darin,
wir könnten unzulänglich sein.
Unsere grösste Angst besteht darin,
wir könnten grenzenlos mächtig sein.

Unser Licht, nicht unsere Finsternis macht uns am meisten Angst.
Wir fragen uns: Wer bin ich, um so grossartig zu sein?
Aber wer bist du, es nicht zu sein?
Du bist ein Kind Gottes.

Es ist der Welt nicht dienlich, wenn du dich klein machst.
Sich einzuschränken, nur damit andere um mich herum
sich nicht verunsichert fühlen, hat nichts Erleuchtendes.

Wir wurden geboren, um den Ruhm Gottes zu manifestieren,
der in uns wohnt.
Er wohnt nicht nur in einigen von uns,
sondern in jedem Einzelnen.

Und wenn wir unser Licht leuchten lassen,
gestatten wir damit den anderen, es auch zu tun.
Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind,
befreit unsere Gegenwart automatisch andere.

Marianne Williamson

Wer einmal sich selbst gefunden,
kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren.
Wer einmal den Menschen in sich begriffen,
der begreift alle Menschen.

Stefan Zweig

When the animals come to us,
asking for our help,
will we know what they are saying?
When the plants speak to us
in their delicate, beautiful language,
will we be able to answer them?
When the planet herself
sings to us in our dreams,
will we be able to wake ourselves, and act?

Gary Lawless